-

Francesco Galli bleibt der Gejagte

Drexler-Automotive Formel Cup – Imola (ITA)

Das Autodromo „Enzo e Dino Ferrari“ lädt am kommenden Wochenende (31.05.-02.06.2024)zum dritten Lauf im Drexler Formel Cup ein. In Kooperation mit der Zinox F2000 Trophy fährt der Drexler Formel Cup nach dem Saisonauftakt in Vallelunga und dem Rennen auf dem Red Bull Ring ein weiteres mal in Italien. In Imola geht es für die Championate Italiens in die nächste Runde und dementsprechend ist das Rennprogramm hervorragend besetzt. Der Porsche Carrera Cup Italia, die Mini Challenge, das Italian Formel 4 Championship und die italienische GT3-Meisterschaft geben sich auf der Formel 1 -Piste beim ACI Racing Weekend die Ehre. Nach den beiden ersten Saisonrennen wird es in Imola erneut mit über 30 Formelboliden im Drexler Formel Cup ein Knallerfeld geben. „Für Imola ist jede Saison das Interesse der Teams sehr groß. Wir haben Ende April in Vallelunga und vor zwei Wochen in Spielberg tolle Felder präsentieren können und deshalb einen sehr guten Start in die Saison erlebt“, sagt Koordinator Franz Wöss.

Weiterlesen...

Francesco Gali und Sandro Zeller siegen in Spielberg

Drexler Formel Cup - Red Bull Ring (AUT)

Francesco Galli (G Motorsport) scheint sich zum Überflieger in der neuen Saison zum Drexler Formel Cup zu entwickeln. Beim ersten Rennen am Samstagnachmittag auf dem Red Bull Ring siegte Galli erneut und konnte seinen ärgsten Rivalen Benjamin Berta (Franz Wöss Racing) um 0,537 Sekunden bezwingen. Dabei hatte sich der Ungar im Qualifying mit einer 1:25,424 min die Pole Position gesichert. Im Startduell ging es jedoch zu Gunsten von Francesco Galli aus, der während der 17-Rundenhatz keinen Fehler machte und bis zuletzt sehr konzentriert zu seinem nunmehr dritten Saisonsieg fuhr. Benjamin Berta folgte dem Italiener mehrmals im Windschatten und setzte sich neben dem Italiener. Doch Galli konterte in jeder Situation erfolgreich. Das Duell setzte sich in Runde zehn nach einer Safety-Car-Phase fort. Berta konnte keinen Vorteil für sich nutzen. So auch in der vorletzten Runde, als das Führungsduo auf die langsameren Fahrzeuge auffuhr und es zu Überholmanövern kam behielt Galli einen kühlen Kopf.

Weiterlesen...

Volles Haus in der Steiermark

Drexler-Automotive Formel Cup – Red Bull Ring (AUT)

Am kommenden Wochenende (17.-19.Mai) ist der Drexler Formel Cup in der Steiermark zu seinem 2.Lauf zu Gast. Die Rundstreckentrophy am Red Bull Ring zählt seit vielen Jahren zu den Saisonhöhepunkten und die Fans bekommen einen Vorgeschmack auf den Formel 1 Grand Prix von Österreich. Insgesamt stehen vierzehn Rennen auf dem Programm. Sowohl die Steiermark-Tribüne als auch das Fahrerlager sind frei zugänglich. Auf der Grand Prix Strecke in den Alpen geht es nicht nur um Punkte im Drexler Formel Cup, in der österreichischen Rennwagen-Staatsmeisterschaft oder der FIA CEZ, auch die Piloten der ZINOX F 2000 Trophy fahren um Meisterschaftspunkte. „Wir erwarten um die 36 Formel-Boliden und Piloten aus elf Nationen. Das Interesse ist sehr groß und wir können den Zuschauern ein sehr starkes international gut besetztes Feld präsentieren. Nach dem Saisonstart in Vallelunga steigen weitere Piloten in die Saison ein“, sagt Koordinator Franz Wöss. Der Schwarzenberger Drexler Cup-Koordinator und Teamchef in Personalunion freut sich ungemein auf das Heimspiel in den Alpen mit der malerischen Kulisse am Red Bull Ring.

Weiterlesen...

Francesco Galli siegt beim Saisonauftakt

Drexler Formel Cup – Vallelunga (ITA)

Francesco Galli (GMotorsport)heißt der Auftaktsieger zum Drexler Formel Cup in Vallelunga. Nach der Pole Position am Samstag mit einer Qualizeit von 1:28,410 min dominierte Galli das erste Rennen in der neuen Saison eindrucksvoll. Titelverteidiger Benjamin Berta (Franz Wöss Racing) lag im Qualifying 0,466 Sekunden zurück. Hinter dem Piloten aus Ungarn gelang Sandro Zeller (Jo Zeller Racing) der Sprung in die zweite Startreihe, die von Dino Rasero (PURESPORT) komplettiert wurde. Nach dem Start ging es ziemlich turbulent zu. Galli verlor zunächst die Führung an Berta und Zeller attackierte den Ungarn, der sich einige Meter danach auf Position zwei hinter Galli wieder fand. „Mein Start war nicht gut, aber nach drei Kurven war ich wieder vorn“, sagte Galli. Dann kollidierten drei Fahrzeuge im hinteren Teil des Feldes miteinander und lösten eine zehn-minütige Safety-Car-Phase aus. Diese Aktion war richtig Schade für den Rennverlauf, weil viel Zeit für die Bergung der Fahrzeuge verging.

Weiterlesen...

nach oben